ABOUT

MANIFESTO

Designmetropole Aachen (design capital aachen) is a loose network of artists who operate out of the greater aachen region in the very west of germany, and the bordering parts of belgium and the netherlands.

The artists come from various fields around product design, like photography, graphic design, multimedia, web, industrial, jewelry, communication, accessories, interieur, lib arts etc, and even associate with marketers, programmers and engineers.

The provocative name came up when an initial group of four independent designers of the aachen area participated in an international competition for young designers for the prize of one out of twenty free spaces at a renowned trade fair in frankfurt germany. The four had agreed ahead of time that in case one of the four would win a free space, all four would go and try to cram into this one space to exhibit. The chances of winning would be very small in a competition with more than 200 applicants from all over the world and a jury that would base its decisions purely on design quality.
All four won a space. The jury’s first question was: „is aachen the new design capital or what?“


The associated designers call themselves proud members. A small logo can be used in digital and physical media.

There are no obligations.

There is no excuse for panné velvet.

Boozes serve as meetings.

Designmetropole Aachen has a few goals:

Aachen magnetic.

To build awareness within the local population and industry and politics that there is a strong and not-to-be-ignored design potential in the region.

Designers are the link between research and business. Designers analyse, experiment and think in strange ways and might make a good idea a success. Might turn an invention into a successful innovation.

AND: We want to be integrated into the process early on.

To strengthen Aachen as a city of science and technology.

To focus on responsible and sustainable design.
Academic research attaches 20% of revenue to good design.
The economies of the industrialized and information age countries run on ever new products. These sell through their design / the emotion they provoke.
So designers have a far greater influence on what is sold than they think. And hence on what is produced. The way it is produced. The materials used. How to disassemble it after its life cycle. Its footprint. Its durability. Its re-usability. Its compostability.

Designmetropole Aachen cries for attention by means of guerilla tactics and viral marketing.
This is cheap and effective and Designmetropole aachen is not commercial.

MANIFEST

Designmetropole Aachen ist ein Netzwerk aus Designern und Künstlern, die aus der Aachener Region und den euregionalen Grenzgebieten in den Niederlanden und Belgien operieren.

Die Designer kommen aus der verschiedensten Bereichen der Produktgestaltung: Fotografie, Grafik-, Kommunikations-, Multimedia-, Web-, Schmuck-, Interieur-, und Industriedesign als auch aus der freien Kunst. Wir stehen außerdem in enger Verbindung mit Marketingfachleuten, Programmierern und Ingenieuren.

Der provokante Name entstand 2006, als vier Aachener Designer am weltweit ausgeschriebenen Design-Wettbewerb „talents“ der Messe Frankfurt um einen von 20 Messeständen teilnahmen. Um die geringe Gewinn-Chance gegen mehr als 200 internationale Bewerber zu erhöhen, machten die vier einen Deal:

Sollte einer der vier eine der begehrten „talents“-Präsentationsflächen auf der weltweit größten Konsumgütermesse „Ambiente“ gewinnen, wird geteilt und dort eine Gruppenpräsentation gezeigt.

Die Jury entschied nur auf Basis der Qualität der Designs.

Alle vier gewannen einen Stand!

Die erste Frage der Jury: „Ist Aachen die neue Designmetropole oder was?“


Unsere Mitglieder bezeichnen sich selbst als „proud members“.

Durch unser Logo präsentieren wir die Stadt Aachen weltweit!

Es gibt keine Zwänge.

Pannesamt ist unentschuldbar.

Netzwerktreffen heißen bei uns DESIGN-ER-SAUFEN.


Ziele:

Aachen zu einem Magneten machen.

Das Bewusstsein innerhalb der Bevölkerung, der Industrie und der Politik zu schärfen: Aachen hat ein grosses, international bereits mehrfach preisgekröntes und nicht zu ignorierendes Design-Potential.

Warum sind es meist andere Länder, die es schaffen aus deutschen Ideen Profit zu machen?

Designer sind der Link zwischen Forschung und Wirtschaft. Designer analysieren, experimentieren und denken in ungewöhnliche Richtungen. Sie sind daher in der Position, eine gute Idee auch zum Erfolg zu führen. Eine Erfindung ist noch lange kein Produkt, zu einer erfolgreichen Innovation gehört auch eine klare Nutzung!

Wir wollen so früh wie möglich in die Prozesse integriert werden.

Wir wollen verantwortungsvolles und nachhaltiges Design in den Fokus zu bringen!

Forschung hat gezeigt, dass ca. 20% vom Gewinn durch gutes Design generiert werden.

Die Ökonomien der Länder der ersten Welt funktionieren nur durch immer neue Produkte. Unsere Konsumentscheidungen sind dabei emotionaler als wir ahnen.

Designer haben einen größeren Einfluss auf die Gesellschaft, als sie denken!

Was und auf welche Weise Es produziert wird. Welche Materialien benutzt werden. Wie etwas nach dem Produkt-Lebenszyklus wieder demontiert und recycled werden kann. Haltbarkeit. Kompostierbarkeit. Hier können wir verantwortungsvoll Form geben!

Designmetropole Aachen schreit nach Aufmerksamkeit durch dreiste Guerilla Taktiken und Mundpropaganda.

Günstig und effektiv, Designmetropole Aachen ist nicht kommerziell.

Advertisements